Durchblick im Pflege-Dschungel

Kostenfreie Pflegeberatung der Arbeiterwohlfahrt am Telefon

Patientenverfügung, Vorsorgevollmacht, Pflegeversicherung, Transparenzberichte – viele Begriffe, mit denen kaum jemand etwas anzufangen weiß. Ungern beschäftigt sich jeder mit dem Thema Pflege. Erst wenn es wirklich soweit ist, der Partner schwer stützt und plötzlich gepflegt werden muss, Angehörige aufgrund zunehmender Demenz tagsüber betreut werden müssen oder ältere Nachbarn sich nicht mehr alleine versorgen können. Dann sind kompetente Ansprechpartner gefragt. Auch am Wochenende oder abends.

 

Die Arbeiterwohlfahrt hat diesen Bedarf erkannt. Bereits zu Beginn des Jahres hat sie in Oberbayern, Unterfranken und Schwaben eine Beratungshotline zum Thema Pflegebedürftigkeit ins Leben gerufen. Jetzt wurde dieser kundenorientierte Service auf Mittel- und Oberfranken ausgeweitet. Seit dem 1. Oktober beteiligt sich auch der Bamberger AWO-Kreisverband an der telefonischen Pflegeberatung.

 

Unter der kostenfreien Rufnummer 0800 / 60 70 110 ist rund um die Uhr ein Serviceteam erreichbar, bei dem Ratsuchende ihre Fragen und ihren Kontakt hinterlassen können. Spätestens am nächsten Werktag ruft ein Pflegeexperte der Bamberger Arbeiterwohlfahrt zurück und nimmt sich Zeit für die vielen Fragen, die rund um das Thema Pflegebedürftigkeit, Finanzierung von Heimaufenthalten oder Demenz dringend werden.

 

„Mit der Beteiligung an der AWO-Pflegehotline schaffen wir eine wichtige Ergänzung zu unserem Angebot für ältere Menschen in Bamberg,“ schildert Werner Dippold, Geschäftsführender Vorstand der Bamberger AWO, die Motivation zu diesem Zusatzangebot. „Wir wünschen uns, dass Pflegebedürftige so lange wie möglich in den eigenen vier Wänden wohnen können und bieten dafür ein umfassendes Angebot. Die telefonische Pflegeberatung ist ein entscheidender Schritt zu noch mehr Kundennähe.“

 

 

 

Tel. 0800.60 70 110

Kostenlos, unverbindlich und

immer für Sie da.