Migrationssozialdienst der AWO Bamberg

Von der Selbsthilfeinitiative "Türkdanis"
zum Migrationssozialdienst

Um den veränderten Anforderungen sowie den neuen finanziellen und politischen Rahmenbedingungen Rechnung zu tragen, hat die Arbeiterwohlfahrt die "Sozialdienste für ausländische Arbeitnehmer" reorganisiert und den ehemaligen "Sozialdienst für Türken" konzeptionell und namentlich verändert. Seit 1999 wurde die Beratungsstelle für alle Migrantengruppen geöffnet und seither personell erweitert.

Der Schwerpunkt der Arbeit des "Sozialdienstes für Türken" lag auf Beratungen im arbeitsrechtlichen Bereich und Kontakt mit Firmen, in denen türkische "Gastarbeiter" beschäftigt waren. Außerdem fanden regelmäßig Beratungen und Veranstaltungen für türkische Mitbürger/innen im Gefängnis und in Krankenhäusern im Raum Oberfranken statt.

Heute kommen Angehörige verschiedener in Bamberg lebender Migrantengruppen zu unseren Sprechstunden.

Mit der Zeit hat sich verändert,

  • dass die Bereiche "Bildung" und "Sprache" mehr in den Vordergrund gerückt sind, weil die meisten Migrantenfamilien sich für das "Hierbleiben" entschieden haben.
  • dass die zu beratenden Fälle immer umfassender und schwieriger werden und mehr Zeit und psychologisches Einfühlungsvermögen erfordern. Grund sind die starke Verschuldung der Familien und Berufskrankheiten durch extreme Arbeitsbedingungen.
  • dass Generationskonflikte und Familienprobleme zunehmen und immer komplexer werden.
  • dass innerfamiliäre und Nachbarschafts-Konflikte mehr nach außen getragen werden und mediatives Einschreiten notwendig wird.

Migrationsozialdienst

Fachdienst für interkulturelle Bildungs- und Sozialarbeit

Ansprechpartnerin:
Frau Penzkofer

Theatergassen 7
96047 Bamberg

Telefon (09 51) 91 70 09 36
Telefon (09 51) 91 70 09 37
Telefax (09 51) 91 70 09 38

Anklicken, um Mailadresse sichtbar zu machenEmail senden

Unsere Beratungszeiten

Montag
14.00 Uhr bis 17.00 Uhr

Mittwoch und Freitag
9.00 Uhr bis 12.00 Uhr

und nach Vereinbarung